Vor 50 Jahren

Vor 50 Jahren

hoelling-und-spangenberg

Zeitzer gewährt einen Blick ins Archiv

1967 feierte Zeitz das 1.000-jährige Jubiläum. Der Zeitzer Michael Illig hat uns vor der 1050-Jahrfeier im nächsten Jahr ein Schmeckerchen gestattet. Er postete kürzlich auf Facebook schöne Bilder von vor 50 Jahren.

Wir bedanken uns herzlich, dass wir Bilder aus diesem Album hier veröffentlichen dürfen, sozusagen als Vorgeschmack auf das Jubiläumsjahr.

kulturumzug-2017

Zur Jubiläumsseite

A3_1050JahreZeitz_3.indd
Source: zeitzonline.de
Glasarche3 in der Kaiserpfalz

Glasarche3 in der Kaiserpfalz

arche-auf-dem-festplatz

Besuch aus Bayern in Memleben 

Wussten Sie, dass Landrat Götz Ulrich ein exzellenter Fremdenführer ist? Davon konnten wir uns heute in der Klosterpfalz Memleben überzeugen. Doch der Reihe nach.

Die Glasarche3 lag heute im Kloster Memleben inmitten bunten Markttreibens. In der Kaiserpfalz wurde das Naturpark- und Klosterfest gefeiert. Anlass war der 25. Geburtstag des Geo- und Naturparks Saale-Unstrut-Triasland. Das wurde denn auch gebührend gefeiert, erst mit Grußworten, dann mit Auszeichnungen und einem schönen Fest.

ZeitzOnline nun hatte andere Gründe dorthin zu reisen. Erstens liegt die Glasarche3 dort, wird in Kürze nach Garnbach in Thüringen weiterreisen und wartete schon auf unseren Besuch. Zweitens hatte Landrat Götz Ulrich Gäste aus Bayern eingeladen. Aus dem Landkreis Freyung-Grafenau kam Landrat Sebastian Gruber. Dort liegt die Stadt Haidmühle, sozusagen die Heimat der Glasarchen. Mit dabei auch deren „Vater“, der Glaskünstler Roland Fischer, die Haidmühler Bürgermeisterin Margot Fenzl und Gemeinderat Heinz Scheibenzuber. Allesamt aktiv an der Initiative Glasarche3 beteiligt, die Rainer Helms anschob und inzwischen durchaus als Renner bezeichnet werden darf.

Drei Jahre lang wird die Glasarche3 in Mitteldeutschland durch die Lande reisen und ihre Botschaft von der Bewahrung der Schöpfung verkünden. Wo immer sie auftaucht gefällt sie als nicht nur Kunstwerk. Sie regt die Menschen zur Diskussion über die Gefährdung der natürlichen Ressourcen an.

Nach dem gemeinsamen Besuch, dem unvermeidbaren Erinnerungsfoto und dem Interview mit TransMedial an der Glasarche ließ sich Landrat Ulrich nicht nehmen, höchstpersönlich durch die Klosteranlagen zu führen. Ein kompetenter Reiseführer mit einer guten Mischung aus Fakten, Daten und Geschichten. Wir haben ein paar Fotos vom Tag zusammen gestellt. Nebenan finden Sie ein paar zusätzliche Informationen.

Source: zeitzonline.de
Bucheinbände, Buntpapier und Apfelweibchen

Bucheinbände, Buntpapier und Apfelweibchen

buchbinde-titel

Das besondere Angebot im Zeitzer Lebek-Zentrum

pm-buchbindekurs-im-lebek-zentrum_seite_1_bild_0002Am 3. November 2016 (Donnerstag) und am 5. November 2016 (Samstag) wird in der Zeit von 10 bis 16 Uhr jeweils ein BUCHBINDEKURS im Kunst- und Museumspädagogischen Zentrum „Johannes Lebek“ für maximal sechs Teilnehmer angeboten.
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre können unter Anleitung selbst Notiz- oder Rezeptbücher, aber auch Alben für Fotos binden, Mappen, Schachteln oder Stiftehalter herstellen und Leporellos fertigen.

Unter der fachkundigen Anleitung von Christina Liebmann (Papierrestauratorin) können Sie auch ein altes kaputtes Lieblingsbuch reparieren.

Workshop „BUNTPAPIERE“

Am 26. Oktober 2016 (Mittwoch) gibt es von 16 bis 19 Uhr einen Workshop „BUNTPAPIERE“. Ulrike Trummer führt Sie im Torhaus in die schöne Welt der Papiere. Besonderer Nebeneffekt: die Kleister-, Stempel- oder Marmorpapiere können Sie im Buchbindekurs weiter verarbeiten, etwa für einen Buch- oder Mappeneinband.

In der Ausstellung „Häuser der Kindheit“ Holzschnitte von Johannes Lebek“ sind im Torhaus noch bis Mitte November einige der ersten künstlerischen Arbeiten des Zeitzer Künstlers zu sehen. Die im Nachlass des Künstlers enthaltenen elf kleinen frühen Ölbilder und zwei Aquarelle sind seit dem 11. September erstmalig ausgestellt.

Holunderpfeifchen und Apfelweibchen

Für Kinder, Schüler und auch für eine Kindergeburtstagsfeier bietet das Lebek-Zentrum Entdeckungstouren durch die neu eröffnete Kinderwagenausstellung an. Nach einer kindgerechten Führung durch die Ausstellung können die Teilnehmer (5 bis 11 Jahre) Kinderspielzeuge, wie z.B. ein Murmelsäckchen, ein Holunderpfeifchen, ein Apfelweibchen, ein Wickelpüppchen oder eine Windmühle selbst bauen. Auch in der Adventszeit gibt es ein besonderes Angebot.

Für alle Veranstaltungen ist eine rechtzeitige Anmeldung unter der Rufnummer 03441 688151 erforderlich.

Foto: Museum Schloss Moritzburg

Source: zeitzonline.de